15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit und Schleim nach TCM ausleiten

 

Fühlen Sie sich manchmal aufgedunsen und verschleimt? Dann lesen Sie hier, was Sie tun können.

 

Feuchtigkeit zeigt sich im Körper in der Verdauung (breiiger Stuhl, Durchfall) und an der Haut (Cellulite, Schwellungen, Ödeme, Akne). Andere Symptome sind Übergewicht und erhöhter Cholesterinwert sowie häufige Erkältungen. (46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in Ihrem Körper)

Definition und Ursachen von Feuchtigkeit und Schleim in der TCM:

Feuchtigkeit = unverdaute Nahrungsreste

Feuchtigkeit entsteht durch:

·   zu viel kaltes Essen

·   zu viel Rohkost

·   zu viele Milchprodukte

·   zu viele Süßigkeiten

·   zu viele Weißmehl-Produkte

·   zu viel fettes Fleisch

 

 

Feuchtigkeit zeigt sich im Körper in der Verdauung (breiiger Stuhl, Durchfall) und an der Haut (Cellulite, Schwellungen, Ödeme, Akne). Andere Symptome sind Übergewicht und erhöhter Cholesterinwert sowie häufige Erkältungen. (46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in Ihrem Körper)

 

Schleim = Feuchtigkeit, die durch Hitze und Stagnation zu Schleim eindickt

Feuchtigkeit wird zu Schleim durch:

·   Rauchen

·   Stress

·   erhitzende Ernährung (scharf essen, zu schnell essen, Fast Food)

·   Alkohol, Kaffee, Drogen

Schleim kann sichtbar sein (z.B. Auswurf bei Husten, Lipome) oder unsichtbar (z.B. Arteriosklerose, Bluthochdruck).

Diese 15 Nahrungsmittel leiten Feuchtigkeit und Schleim aus:

1.                Apfel

2.                Marille (Aprikose)

3.                Reis

4.                Hirse

5.                Roggen

6.                Algen 

7.                Austernpilze, Shiitake-Pilze

8.                Champignons

9.                Kohlsprossen (Rosenkohl)

10.             Lauch

11.             Oliven

12.             Rettich, Radieschen

13.             Sardine, Makrele

14.             Azukibohnen

15.             Kidney-Bohnen

16.             Gerste

17.             grüner Tee

18.             Artischocken

19.             Kürbiskernöl

Essen Sie jeden Tag eine Auswahl dieser Lebensmittel. Kleine Mengen sind ausreichend. Reduzieren Sie bitte gleichzeitig die Feuchtigkeit erzeugenden Nahrungsmittel (siehe oben)! 

Fragen dazu? Bitte stellen Sie diese in den Kommentaren (unten), ich helfe Ihnen gerne weiter. 

Frage zur Feuchtigkeit:

Du sagst ja, wenn man Brot isst, nimmt man viel Feuchtigkeit zu sich. Das gilt ja bestimmt für alle Brotsorten. Aber wenn ich morgens meinen Getreidebrei esse, ist der ja auch sehr feucht. Es muss da ja einen Unterschied geben. Wie erkenne ich denn `gute` bzw. `schlechte`Feuchtigkeit

Zu deiner Frage:

Feuchtigkeit entsteht dann, wenn etwas nicht leicht verdaut werden kann. In der TCM bedeutet das, dass der Magen es nicht leicht in eine kochende Suppe verwandeln kann. Gekochte Speisen sind deshalb immer leichter verdaubar als Brotmahlzeiten. Brot kann der Magen schwer in eine warme Suppe verwandeln. Bekömmlicher wird es, wenn du es z.B. zu einer Suppe dazu isst. Außerdem ist nach TCM alles, was aus Mehl gemacht ist, eher befeuchtend. Getreidebrei hingegen ist zwar saftig, was den guten Körpersäften zu Gute kommt, aber nicht im negativen Sinn befeuchtend. Außer, man isst ihn mit Kuhmilch, Zucker und einem halben Becher Schlagobers.

etwas Zitronensaft ist auf jeden Fall ok.

 

gekochte Salate statt Rohkostsalate essen, wenn du Feuchtigkeit ausleiten willst.

 

Grüne Blattsalate, die etwas bitter sind, wie Endivien oder Chicoree, eignen sich noch am ehesten in der rohen Variante.

Mögliche Verdächtige für Flatulenzen(Winde) sind nach TCM Milchprodukte, Brot, Rohkost, Zucker.

Allergien gelten als Milz-Qi-Mangel bzw. Lungen-Yin-Mangel. Hilfreich ist angeblich, das tierische Eiweiß stark zu reduzieren und am Abend überhaupt wegzulassen.

 

ab Herbst mit TCM-Kräutern und Akupunktur für die nächste Pollensaison vorzubereiten, auch Kinesiologie soll helfen

Aus TCM-Sicht ist Rohkost schwer bekömmlich (und befeuchtend - deine Schwellungen zeigen nach TCM Feuchtigkeit) und gerade bei Verdauungsbeschwerden ist es ratsam, sie eine Zeitlang ganz wegzulassen.

 

Iss stattdessen gekochtes Gemüse, Kartoffeln, Kompott, Reis, Polenta. Versuche, die Mahlzeiten einfach zu gestalten - also nur wenige Zutaten pro Speise, so erleichterst du deinem Körper ebenfalls die Verdauung.

 Trink nichts Kaltes und keine Kohlensäure.

 

Entwässerungstees würde ich nur vorübergehend trinken, z.B. ein paar Tage lang 1-2 Tassen täglich.

Sie sind stark wirksam und können sonst zu einem Ungleichgewicht führen.

Zitrusfrüchte mal weglassen

 

Reis Zucchini

Kartoffeln

Apfelkompott (nur Apfel)

 

Rohkost würde ich weniger essen und am besten dreimal am Tag gekocht.

 

Rohkost nur als kleine Beilage (Salat) und zwischendurch mal etwas saisonales Obst.


Couscous ist Weizen, der noch am ehesten befeuchtend wirkt von den Getreidearten.

 

Vielleicht mal Polenta stattdessen nehmen, die wirkt nicht befeuchtend.
Wie ist es mit Zucker? Der ist auch ungünstig.

Weizengrassaft wirkt meines Wissens nach kühlend und reinigend, kann wohl nicht schaden (außer Sie sind ein Kältetyp).

Ich würde ihn aber nicht ständig nehmen, sondern nur zwischendurch mal ein paar Tage, und nur, wenn Sie auch das Gefühl haben, dass er Ihnen gut tut.

 

Und Mittag, wenn kein Brot und Zucker

zB Linseneintopf mit Kartoffeln? Oder Kokos Curry mit Gemüse?

 

ein Stamperl Weizengrassaft in der Woche

Frühstück Porridge  statt der Kuhmilch Reis- oder Hafermilch oder auch Mandelmilch

Das beste Getränk ist warmes oder heißes Wasser.

 

Tee und (ungesüßte) Fruchtsäfte zwischendurch in Maßen (bis 1/4 l Apfelsaft z.B. oder 2 Tassen Kräutertee) sind auf jeden Fall unbedenklich.

Bärlauch wirkt ähnlich wie Schnittlauch vor allem das Qi bewegend und das Yang (Feuer) anregend (wärmend).

 

Fleisch ist ein sehr nahrhaftes Nahrungsmittel und wirkt dadurch auch befeuchtend. Je fetter das Fleisch zubereitet oder verarbeitet ist, desto befeuchtender.

 

Gekochtes Gemüse und Reis oder Polenta dazuzuessen, hilft dem Körper das Fleisch besser zu verdauen und die Feuchtigkeit zu verarbeiten. Ich würde auf Ihr Gefühl hören - lassen Sie das Fleisch eine Zeitlang weg und beobachten, was geschieht.

Die guten Körpersäfte füllen Sie z.B. mit Gemüsesuppen und Kompotten auf und diese wirken aber nicht befeuchtend im schlechten Sinne.

 

Die Nüsse würde ich eher weglassen, das stimmt.

 

Gekochtes Gemüse, Reis, Polenta, Hirse, Porridge, Linsen und Bohnen können Sie immer essen, diese leiten Feuchtigkeit aus, stärken die Milz und damit die Verdauung.

Ich würde Ihnen empfehlen, TCM-Kräuter zu nehmen, vielleicht können die das Wachstum der Lipome stoppen.

 

Von der Ernährung her würde ich schon glutenfreies Getreide essen:

wie Polenta, Quinoa, Hirse, Amaranth.

 

Zu viel Fleisch ist auch nicht günstig, da es dann wieder befeuchtend wirkt.

Reismilch, Mandelmilch bzw. Hafermilch

 

einige können das pflanzliche Eiweiß (z.B. in Quinoa ist viel drin) sehr gut verarbeiten, andere brauchen mehr tierische Produkte.

 

 

Das merkst du vor allem daran, ob dich dein Essen satt und zufrieden macht. Wenn du nach 1 Stunde wieder einen Bärenhunger hast, könnte es sein, dass dir tierisches Eiweiß (oder Fett) fehlt. 

 

Quelle: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/15-nahrungsmittel-die-feuchtigkeit-und-schleim-nach-tcm-ausleiten